Ein Verein ist geboren

Am 01.12.2019 um 18:05 Uhr kamen in den Räumen der eva-gGmbH neun Personen zusammen, um die Gründung des Vereins Ehrenfelder Bahnbögen e.V. zu beschließen.

So lautet der erste Satz des Gründungsprotokolls, der Leben in den neu gegründeten Verein einhauchen sollte.

Auf der Gründungssitzung wurden die Vereinssatzung nach Diskussion beschlossen sowie der erste Vorstand des neu gegründeten Vereins gewählt: Dennis Krüger (1. Vorstand), Andrej Weissenberger (2. Vorstand) sowie Kathrin Fuchs (Schatzmeisterin).

Ganz im Sinne der in der Vereinssatzung festgehaltenen Zwecke des Vereins, nämlich der Förderung von Kunst und Kultur sowie des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, erfolgte seine Eintragung ins Vereinsregister sowie die Erteilung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Köln-Nord etwa Mitte 2020.

Mit dem Überwinden der bürokratischen Hürden ist der Ehrenfelder Bahnbögen e.V., vertreten durch den gewählten Vorstand, befähigt, seinen Angelegenheiten im vollen Umfang nachzugehen.


„Beim Bogenfest haben wir versprochen, unsere Arbeit, die zur Lösung der Problematik rund um die Bahnbögen in der Hüttenstraße beitragen soll, in einem nachbarschaftlich organisierten Verein fortzuführen. Das Versprechen haben wir gehalten. ‚Gemeinsam mehr erreichen‘ – das Motto des Bogenfests möchten wir nun in unserem Verein mit allen Nachbar*innen und Engagierten leben.“